Um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen

Fresko, Chemin de la Côte

Während der Pilger bereits wieder zu neuen Ufern aufgebrochen ist, gibt ihm Romont mit dem Fresko im Chemin de La Côte Nr. 9 noch einen letzten Gruss mit auf den Jakobsweg.

Die von André Sugnaux im Jahr 2003 gemalten Pilger sind diskret und mit Pilgerstäben, Muscheln und Schultertaschen ausgerüstet. Vor einem dunklen Himmel leuchten die Gestirne des «Sternenfeldes», des Campus Stellae: Santiago de Compostela, wo der Leichnam des Heiligen Jakobus begraben und später entdeckt wurde.

Die Eigentümer knüpften im Zuge mehrerer gemeinsamer Projekte enge freundschaftliche Beziehungen zu André Sugnaux, daher war es für sie nur logisch, ihm die Realisierung des Freskos auf den Fassaden anzuvertrauen.

André Sugnaux
Er wurde 1944 geboren und arbeitet als Maler, Mosaizist und kreiert Ikonen und bunte Kirchenfester . In Sankt-Petersburg wurde er zum ersten ausländischen Mitglied des russischen Künstlerverbandes. In mehreren seiner Werke würdigte er die Opfer der Gulags. Er lebt und arbeitet in der Region Romont, in Sibirien, in Algerien und in den Elendsvierteln von Kairo. sugnaux-andre.ch

Dokumente zum Herunterladen

Externe Links

Einen Fehler melden

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren